Erkrankungen der Niere

Nierenerkrankungen, die einer Operation bedürfen, liegen verschiedene Ursachen zugrunde. Die Ursachen lassen sich in gutartige und bösartige Krankheiten unterscheiden.

 

Bösartige Erkrankungen

Das Nierenzellkarzinom (Nierenkrebs) stellt die häufigste bösartige Erkrankung der Niere dar. Die Erkrankung tritt meist im fünften oder sechsten Lebensjahrzehnt auf. Beim Vorliegen eines Nierentumors ist meist eine Operation erforderlich. Vor jeder Operation erfolgt eine ausführliche Beratung durch den betreuenden Urologen. Erst dann wird gemeinsam entschieden, ob eine Entfernung oder Teilentfernung der Niere notwendig ist. 

 

Gutartige Erkrankungen

Auch bei einer gutartigen Nierenerkrankungen ist manchmal ein operativer Eingriff erforderlich. Liegt beispielsweise eine Harnleiterabgangsverengung vor und die vorangegangenen Untersuchungen haben ergeben, dass eine operative Korrektur vorgenommen werden muss, so kann dies in den meisten Fällen minimal invasiv durchgeführt werden.
Das Vorliegen einer nicht mehr funktionstüchtigen Niere oder einer Nierenzyste, die Beschwerden verursacht, kann in bestimmten Fällen auch eine Operation erfordern. Auch hier kann ein minimal invasives Vorgehen sinvoll sein. 

Letzte Änderung: Dienstag, 12.04.2016

KONTAKT

Klinik für Urologie und
urologische Onkologie

Alfried Krupp Krankenhaus 
Steele
Hellweg 100
45276 Essen


Chefarzt 
Dr. med. Stephan Buse


Sekretariat
Susanne Rottmann


Telefon 0201 805-1132
T