Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit

Sollte nach einer vorangegangenen Sterilisation der Wunsch bestehen, die Zeugungsfähigkeit wiederherzustellen (Refertilisierung),  so werden - nach Vorlage aller Untersuchungsergebnisse - zunächst die Erfolgsaussichten in einem beratenden Gespräch eingehend besprochen. Die Erfolgsaussichten hängen von unterschiedlichen Faktoren ab. Insbesondere spielt der Zeitpunkt der Sterilisation eine wichtige Rolle: Je länger der Eingriff zurückliegt, umso kleiner ist die Erfolgsaussicht der Refertilisierung.

Unter Refertilisierung versteht man das künstliche Wiederherstellen der Samenleiter des Mannes, wenn diese zuvor durch eine Sterilisation (Vasektomie) getrennt worden sind. Die Refertilisierung, auch Refertilisation oder Vaso-Vasostomie genannt, kann eine sehr erfolgreiche Methode sein, um einen bestehenden Kinderwunsch nach vorausgegangener Vasektomie zu verwirklichen. 

 

Roboterassistierte Refertilisierung am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen

Die roboterassistierte  da Vinci®-Technik bietet gegenüber der konventionellen mikroskopischen Operation große Vorteile: Dank dreidimensionaler Sicht und zehnfacher Vergrößerung des Operationsgebietes lassen sich die Samenleiter optimal darstellen. 

Bei einer Vaso-Vasostomie werden die Samenleiter über zwei kleine Schnitte in der Hodenhaut freigelegt und präpariert. Anschließend werden die Samenleiter mit sehr feinen Nähten und einer speziellen, mehrschichtigen Nahttechnik wieder aneinandergeführt. Schon während des Eingriffs wird die Durchgängigkeit der Samenleiter überprüft. Finden sich unter dem Mikroskop aus dem vom Hoden kommenden Samenleiterende keine Spermien oder Spermienfragmente, hat der Arzt die Möglichkeit, die Nebenhodenkanälchen direkt mit dem oberen zur Harnröhre verlaufenden Ende des Samenleiters zu verbinden.
Die Erfolgsaussichten, eine Durchgängigkeit wiederherzustellen bewegen sich zwischen 50 und 70 Prozent. Dies ist jedoch nicht mit einer 50 bis 70-prozentigen Chance einer Schwangerschaft gleichzusetzen, denn diese hängt noch von anderen Faktoren ab.

Letzte Änderung: Dienstag, 12.04.20