Der Medizintipp: Männergesundheit

Dr. med. Andriy Shaleva
Leitender Oberarzt
Klinik für Urologie und urologische Onkologie

Kontaktinfos

Müdigkeit, Kreißlaufschwäche, Schweißausbrüche oder Erektionsprobleme. Viele Männer schieben das zunächst auf zu viel Stress. Der wahre Grund ist aber oftmals Testosteronmangel. Dr. med. Andriy Shaleva, leitender Oberarzt der Klinik für Urologie und urologische Onkologie am Alfried Krupp Krankenhaus in Steele, kennt die Probleme der Männer und erfolgreiche Behandlungsstrategien.

Etwa ab dem 40. Lebensjahr nehmen alle Körperfunktionen ab. Auch die Funktion des Sexualhormone produzierenden Hodengewebes geht jährlich um circa ein Prozent zurück. Durch Stress, Leistungsdruck und eine exzessive Lebensweise kann dieser Prozess noch beschleunigt werden. Zwischen 20 und 50 Prozent der 50- bis 60-jährigen Männer weisen einen Testosteronspiegel unter der Norm auf.

Eine verminderte Libido, Müdigkeit oder auch ein Leistungsknick sind erste Anzeichen dafür, dass ein Hormonmangel beim Mann vorliegt. Auch ein Zunehmen der Körperfettmasse, Hitzewallungen oder eine nachlassende Gedächtnisleistung sind mögliche Symptome. Auch Blasenschwäche steht ganz weit oben auf der Liste. Das nächtliche Wasserlassen ist lästig. Tritt Inkontinenz auf, belastet das jeden Mann sehr.

Sprechstunde Andrologie,
erektile Dysfunktion und Männergesundheit

Leitender Oberarzt
Dr. med. Andriy Shaleva
Telefon 0201 805-1146
urologie@krupp-krankenhaus.de

Weitere Informationen: Klinik für Urologie und urologische Onkologie


 

Zurück zur Übersicht
Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus