Seltene Erkrankung: Morbus Osler

Prof. Dr. med. Wolfgang Grotz
Chefarzt
Klinik für Nephrologie, Endokrinologie, Altersmedizin und Innere Medizin

Kontaktinfos

Morbus Osler ist eine angeborene Erkrankung, bei der es zu einer krankhaften Erweiterung von Blutgefäßen kommt. Da die Gefäßerweiterungen sehr verletzlich sind, kommt es zu Einrissen und Blutungen. Chefarzt Prof. Dr. med. Wolfgang Grotz informiert.

Beim Morbus Osler, auch hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie genannt, handelt es sich um eine seltene Erbkrankheit der Blutgefäße. 
Bei Patienten mit Morbus Osler entstehen im Laufe des Lebens unreife kleine Blutgefäße und Kurzschlussverbindungen zwischen Arterien und Venen. Typischerweise zeigen sich diese Veränderungen in Form von stecknadelgroßen roten Flecken (Teleangiektasien) im Bereich der Haut und Schleimhäute, in der Nase, an der Lippe und dem Rachenraum. Diese unreifen Blutgefäße sind besonders verletzlich und können leicht zu Blutungen führen. Daneben können von diesen Kurzschlussverbindungen auch Gehirn, Lunge, Leber und Darm betroffen sein. Die Patienten können neben den Blutungen auch unter Schlaganfall, Luftnot, mangelnder körperlicher Belastbarkeit und Bauchwasser leiden.

Die Diagnose Morbus Osler wird nach international festgelegten Kriterien gestellt. Jeder Organbefall bedarf einer gesonderten Therapie, die im Einzelfall von einer Hormontherapie bis zu einem Verschluss der Kurzschlüsse reicht. Deutschlandweit haben wir im Alfried Krupp Krankenhaus in Essen die größte Expertise im Verschluss von Gefäßen bei Lungenbeteiligung.

In enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, der Abteilung für Gastroenterologie, der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie der der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie unseres Hauses können wir das gesamte Spektrum des Morbus Osler diagnostizieren und behandeln.

Aufgrund der Fortschritte in der Therapie bieten wir eine stufengerechte Behandlung an, die die Blutungsneigung deutlich reduziert und die Lebensqualität steigert.

Zurück zur Übersicht
Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus

Kontakt

Klinik für Nephrologie, Altersmedizin und Innere Medizin

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Susann Adam
Telefon 0201 434-2546

Mareike Schäfer
Telefon 0201 434-2745

Telefax 0201 434-2380
innere2@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung