Gelenkerhaltende Operationen

Wenn das Krankheitsbild des Patienten es erlaubt, erfolgt die Behandlung an der Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie gelenkerhaltend. Sind konservative Behandlungen nicht zur Therapie geeignet oder bleiben sie erfolglos, so stellt die gelenkerhaltende Operation eine weitere Behandlungsmöglichkeit dar.

Die rekonstruktive und korrigierende Gelenkchirurgie ist einer der Schwerpunkte der Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid. Das Leistungsspektrum umfasst unter anderem:

  • Korrekturoperationen bei Fehlstellungen an Hüfte, Knie (zum Beispiel O- oder X-Bein), Schulter, Fuß (zum Beispiel Hallux valgus)
  • Arthroskopische und endoskopische Behandlung des Schulterengesyndroms (Subacromialsyndrom)
  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung) aller Gelenke, zum Beispiel arthrokopische Behandlung von Meniskus- und Kreuzbandverletzungen am Kniegelenk in verschiedenen Techniken – je nach individueller Notwendigkeit
  • Stabilisierende Operationen bei Instabilitäten an Schulter-, Knie- und Sprunggelenk
  • Knorpelrekonstruktive Chirurgie einschließlich Knorpelknochentransplantation und autologer Knorpelzelltransplantation, Knorpelersatzplastiken

Weitere Informationen zu den Behandlungsmöglichkeiten der Gelenke, der Wirbelsäule und bei Knorpelschäden finden Sie auch auf der Seite Diagnose und Therapie.