Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Orthopädische Säuglingserstuntersuchung

Als Kooperationspartner der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid übernimmt die Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie die orthopädische Betreuung der Neugeborenen mit Sonographie der Säuglingshüfte nach Graf.

Die Sonographie oder Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte erlaubt eine frühzeitige und zuverlässige Beurteilung des Reifezustandes des Hüftgelenkes ohne schädliche Röntgenstrahlen. Die Untersuchung hat keine Nebenwirkungen für den Säugling und gehört somit zu den sogenannten "nicht-invasiven Untersuchungen".

Die Untersuchung ist im Alfried Krupp Krankenhaus in Essen ein Serviceangebot der Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. 

Die Sonographie der Säuglingshüfte wird in der Technik nach Graf durchgeführt und ist die Standardmethode zur Früherkennung einer Hüftdysplasie (Fehlentwicklung des Hüftgelenkes), welche unerkannt zu erheblichen Schäden des Gelenkes führen kann. Die Sonographie der Säuglingshüfte wird deshalb bei jedem Kind in der "U 3" Säuglingsuntersuchung durch den Kinderarzt veranlasst. Wir führen diese Untersuchung bereits zwei bis drei Tage nach der Geburt durch, so dass Veränderungen an der Säuglingshüfte noch früher erkannt und behandelt werden können.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Zunächst werden die Eltern ausführlich zu Schwangerschaftsverlauf, Geburt und familiären Erkrankungen befragt. Hierbei wird insbesondere nach Erkrankungen oder Veränderungen der Hüftgelenke und/ oder Fußfehlbildungen bei Eltern oder Geschwistern gefragt.

Es folgt die Untersuchung des Säuglings. Es wird überprüft, ob geburtsbedingte Verletzungen, zum Beispiel ein Bruch der Schlüsselbeine vorliegen, die Gelenke und insbesondere die Hüftgelenke normal beweglich sind und nach Fehlbildungen an der Wirbelsäule und den Gliedmaßen gesucht. Zur Sonographie wird der Säugling seitlich in eine Schaumstoffschale gelegt. Die zu untersuchende Hüfte wird mit dem Ultraschallkopf abgetastet, um die anatomischen Strukturen exakt zu vermessen. So kann der Orthopäde den Reifezustandes der Hüftgelenke beurteilen und falls erforderlich, eine gezielte Behandlung einleiten um das Nachreifen der Hüfte zu fördern.

Wie wird die Nachbehandlung durchgeführt?

Sollte bei dem Kind eine ungenügende Reifung des Hüftgelenkes festgestellt werden, empfehlen wir je nach Ausprägung der Reifungsverzögerung entweder "breites Wickeln" oder das Tragen einer Spreizhose. So wird der Hüftkopf in der Gelenkpfanne zentriert und das Hüftgelenk kann nachreifen. In jedem Fall sollte eine erneute Kontrolle im Rahmen der "U 3" beim Kinderarzt erfolgen.

Kontakt

Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Desirée Grafen

Telefon 0201 434-2540
Telefax 0201 434-2572

orthopaedie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung

Kontakt

Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie

Alfried Krupp Krankenhaus
Steele
Hellweg 100
45276 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Claudia Knötzsch

Telefon 0201 805-1842
Telefax 0201 805-2183

Sprechstunden und Anmeldung