Der Medizintipp: Prostata-Wasserdampftherapie

Die gutartig vergrößerte Prostata mit Wasserdampf verkleinern - das klingt nach einer schonenden Therapie. Die Vorteile des neuen Verfahrens erklärt Dr. med. Joschka Krude, Oberarzt in der Klinik für Urologie und urologische Onkologie.

„Bei der konventionellen Operation wird in irgendeiner Form geschnitten, sei es mit einer elektrischen Schlinge oder mit einer Lasersonde. Das Einspritzen von Wasserdampf über ein Zystoskop ist hingegen nur mit einem kleinen Nadeleinstich verbunden und hat dadurch ein sehr geringes Risiko für Komplikationen."

Der für wenige Sekunden eingespritzte Wasserdampf verändert das Prostatagewebe, sodass der Körper es anschließend auf natürlichem Wege selbst abbauen kann. Bei erfolgreicher Behandlung ist die Prostata einige Wochen später deutlich geschrumpft und das Wasserlassen wieder problemlos möglich.

Ob die „Rezūm-Therapie" mit Wasserdampf im konkreten Fall vielversprechend ist, klären Arzt und Patient in einem ausführlichen Vorgespräch in der Klinik.

Weitere Informationen

Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus

Kontakt

Klinik für Urologie und urologische Onkologie

Alfried Krupp Krankenhaus
Steele
Hellweg 100
45276 Essen

Anfahrt

Terminvereinbarung
Telefon 0201 805-1146

Sekretariat
Susanne Rottmann
Telefon 0201 805-1132
Telefax 0201 805-1131
urologie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung