Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Instagram Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke Vollbild nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Abteilung für Intensivmedizin

Die internistische Intensivstation des Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid umfasst 23 interdisziplinäre Behandlungsplätze. Ein hochspezialisiertes Team mit Anästhesisten, Neurochirurgen, Internisten und Intensivpflegekräften versorgt die Patienten im 24h-Schichtsystem.

Rund um die Uhr werden modernste Medizintechnik und Methoden für die Intensivbehandlung eingesetzt. Die Intensivstation befindet sich räumlich in unmittelbarer Nähe zu allen wichtigen Untersuchungseinheiten und Notfalleinrichtungen. 

Enge Anbindung

Weil im Notfall jede Sekunde zählt, ist die Intensivstation sehr eng angebunden an:

  • Operationstrakte
  • Radiologie mit CT und MRT
  • Endoskopie
  • Herzkatheterlabore
  • Zentrale Notaufnahme
  • Zertifizierte Chest-Pain-Unit
  • Zertifizierte Stroke-Unit

Umfassende Behandlung auf höchstem Niveau

Alle bettseitigen Untersuchungsverfahren sind möglich:

Sonographie

  • Tracheobougierungen
  • Endoskopische Verfahren
  • Transthorakale und transösophageale Echokardiographie
  • Nierenersatztherapie
  • Therapeutische und diagnostische Bronchoskopien

Beatmung

  • Alle invasiven und nichtinvasiven Beatmungsformen (Evita XL und Evita Infinity)
  • Sedierung (unter anderem mittels Anaconda®)
  • Therapie von Patienten in Langzeitbeatmung in Kooperation mit unserem Haus in Essen-Steele (Weaningzentrum der Deutschen Gesellschaft für
    Pneumologie und Beatmungsmedizin)

Schock

  • Sämtliche Schock-Formen können adäquat mittels modernster Beatmungs-, Volumen- und Katecholamintherapie sowie allen Formen von Nierenersatzverfahren behandelt werden.
  • Versorgung des schweren kardiogenen Schocks kann mittels Linksherz-Unterstützungssystem (Impella©) erfolgen.

Blutuntersuchung

  • In Notfällen kann das Zentrallabor je nach Art und Anforderung der notwendigen Untersuchung schon nach 20 bis 60 Minuten einen Befund stellen.

Monitoring

  • Die kontinuierliche Überwachung von EKG, Puls, Blutdruck, Atemfrequenz, arteriellen und venösen Drucken (einschließlich Pulmonalis-Einschwemmkatheter) erfolgt über moderne EDV-gestützte Systeme.

Flexible Bronchoskopie

  • Materialgewinnung zur histologischen Untersuchung
  • Zangenbiopsie einschliesslich transbronchialer Biopsie
  • Materialgewinnung zur zytologischen Untersuchung
  • flexible Nadelsaugbiopsie

Materialgewinnung zur bakteriologischen Untersuchung

  • geschützter Bürstenabstrich
  • broncho-alveoläre Lavage

Diagnostik interstitieller Lungenerkrankungen

  • broncho-alveoläre Lavage
  • Bronchoskopische Blutstillung
  • Argonplasmakoagulations-Behandlung bei Bronchialtumoren

Spezielle Therapieverfahren

  • Drainagebehandlung von Pleuraergüßen und Empyem
  • Pleurodesebehandlung maligner Ergüße mit sklerosierenden und zytotoxischen Substanzen

Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO)

Kommt es zu einem akuten Lungenversagen (ARDS), gilt es, den Gasaustausch künstlich aufrechtzuerhalten. Der Einsatz einer konventionellen, maschinellen Beatmung kann allerdings Risiken mit sich bringen, denn der hohe Beatmungsdruck und die hohe Sauerstoffkonzentration können die Lungenfunktion erheblich einschränken.

In besonders schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Fällen kann das Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid auf das Lungenersatzverfahren „ECMO“ (extrakorporale Membranoxygenierung) zurückgreifen.

Im Gegensatz zu der althergebrachten Beatmungsmethode wird die ECMO über eine Kanüle an den Blutkreislauf des Patienten angeschlossen. Dabei wird das Blut über eine Vene in den Oxygenator geleitet, der anschließend das Kohlendioxid aus dem Blut entfernt und es mit genügend Sauerstoff auffüllt. Da die ECMO für die Zeit der Behandlung die Funktion der menschlichen Lunge übernimmt, wird diese nicht belastet, sondern hat im Gegenteil sogar gute Chancen, sich schnell zu regenerieren.

Im Behandlungsverlauf kann der Patient nach erfolgreicher ECMO-Therapie in Kooperation mit dem Alfried Krupp Krankenhaus Steele auf der Weaningstation vollständig – oder in einigen wenigen Fällen teilweise – von der Beatmung entwöhnt werden. Dies ermöglicht einen vollständigen und positiven Regelkreis der Versorgung von komplex lungenerkrankten Menschen.

Fachliche Kompetenz im Team

Erfahrene Intensivmediziner arbeiten im Team mit Gesundheits- und Krankenpflegern. Rund die Hälfte der Pflegekräfte verfügt über eine intensivmedizinische Weiterbildung. Jedes Jahr werden zusätzlich neue Ärzte und Pflegekräfte ausgebildet. So gewährleisten wir einen kontinuierlich hohen Behandlungs- und Versorgungsstandard.

Regelmäßige gemeinsame Fortbildungen sorgen für einen bestmöglichen Austausch zwischen Arzt und Pflege. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Physiotherapeuten, Logopäden und Atmungstherapeuten ist ebenfalls ein wichtiger Baustein der Patientenversorgung.

Wir sind als angehörigenfreundliche Intensivstation ausgezeichnet.

Unterstützt wird das Behandlungsteam in seiner hochqualifizierten medizinischen Versorgung durch ein digitales Kodier- und Dokumentationssystem. In Sekundenschnelle stehen alle wichtigen Parameter sowie Behandlungspfade allen Beteiligten ortsunabhängig zur Verfügung.

Das Team der internistischen Intensivmedizin
Prof. Dr. med. Thomas Budde

Chefarzt

Prof. Dr. med. Thomas Budde

Chefarzt

Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Kardiologie

Qualifikationen und Schwerpunkte

  • Kardiologie
  • European Cardiologist Diploma
  • Interventionelle Kardiologie DGK
  • Spezielle Internistische Intensivmedizin (Fak. WB)
  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
Prof. Dr. med. Hagen Kälsch

Chefarzt

Prof. Dr. med. Hagen Kälsch

Chefarzt
Abteilungsarzt interventionelle Kardiologie
Leiter der Ausbildungsstätte Interventionelle Kardiologie DGK

Facharzt für Innere Medizin
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie 

Qualifikationen und Schwerpunkte

  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
  • Interventionelle Kardiologie DGK
  • Herzinsuffizienz DGK
Dr. med. Michael Horacek

Leitender Oberarzt
Stellvertreter des Chefarztes

Dr. med. Michael Horacek

Leitender Oberarzt
Stellvertreter des Chefarztes

Abteilungleiter Intensivmedizin

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Qualifikationen und Schwerpunkte

  • Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
  • Interventionelle Kardiologie DGK
  • Kardiovaskuläre Intensiv- und Notfallmedizin DGK
  • Herzinsuffizienz DGK

Kontakt

Klinik für Kardiologie, Elektrophysiologie,
Nephrologie, Altersmedizin und Intensivmedizin

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Gabriele Riese
Telefon 0201 434-2525
Telefax 0201 434-2376
innere1@krupp-krankenhaus.de

Susann Adam
Telefon 0201 434-2546
Telefax 0201 434-2380
innere2@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung