Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Diagnose und Therapie

Die Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie ist spezialisiert auf die schonende Behandlung bösartiger (maligner) und gutartiger Tumorerkrankungen sowie bestimmter degenerativer Erkrankungen. Bei entsprechender Diagnose bietet die Klinik je nach Krankheitsbild des Patienten folgende Therapieverfahren an:

  • kurative und palliative Radiotherapie, Radiochemotherapie
  • Bestrahlung von malignen soliden Tumoren und Systemerkrankungen (Mamma-, Prostata- und Bronchialkarzinom, Lymphome etc.)
  • Bestrahlung von nichtmalignen Erkrankungen (Gelenkschmerzen, überschießende Gewebsbildung, Entzündungen etc.)
  • Orthovoltherapie bei Hauttumoren und anderen Prozessen
  • interdisziplinäre Supportivtherapie bei Tumorerkrankungen (Ernährung, Tumorschmerzen, Psychoonkologie)
  • interdisziplinäre palliative Versorgung von Tumorpatienten (Knochen-, Hirn- und Weichteilmetastasen)
  • Intensitätsmodulierte Radiotherapie (IMRT)
  • Stereotaxie: stereotaktisch geführte Strahlentherapie (maligne und gutartige Tumoren im Kopf- und Halsbereich)

Die Bestrahlungsbehandlung erfolgt zumeist ambulant in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Strahlentherapie des Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid.

Intensitätsmodulierte Radiotherapie (IMRT)

Die intensitätsmodulierte Radiotherapie (IMRT) ist eine Hochpräzisionsbestrahlungstechnik, die es ermöglicht Tumore zu vernichten - unter gleichzeitig optimaler Schonung von empfindlichen Risikoorganen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Besonders profitieren hierdurch Patienten mit Prostatakarzinomen und HNO-Tumoren. Auch Patienten mit anderen Tumorerkrankungen können dadurch sicherer und schonender behandelt werden.

Eine im Bestrahlungsgerät eingebaute CT-Kontrolle, die sogenannte „Cone-Beam-CT“, erlaubt die Korrektur auch kleinster Lageabweichungen.

Stereotaktisch geführte Radiotherapie

Diese spezielle Form der Strahlentherapie erlaubt eine sehr hohe Präzision der Behandlung. Ein äußeres Rahmensystem, welches entweder als Ringsystem oder als Bestrahlungsmaske am Kopf angebracht wird, sichert das sehr genaue Zuordnen und Wiederfinden jeglicher anatomischer Struktur im Raum. Ein Tumor kann so gezielt mit hohen Dosen bestrahlt werden - unter sehr guter Schonung des umliegenden Gewebes.

Unsere Leistungen  

  • kurative und palliative Einzeit- und fraktionierte Bestrahlung insbesondere von bösartigen intrakraniellen Tumoren, auch Rezidiven (Arteriovenöse-Malformationen, Meningeome, Akustikusneurinome, Gliome etc.)
  • stereotaktische Bestrahlung von zervikalen und spinalen Prozessen
    Die Bestrahlungsplanung für die Stereotaxie erfolgt in enger interdisziplinärer Kooperation mit der Klinik für Neurochirurgie und der Abteilung für Neuroradiologie des Alfried Krupp Krankenhaus. Dies umfasst insbesondere die technisch vorbereitenden Schritte wie zum Beispiel die Ringanlage zur Stereotaxie aber auch die eigentliche Zielvolumendefinition
  • palliative Einzeitbestrahlung von Hirnmetastasen

Kontakt

Klinik Radioonkologie und Strahlentherapie

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Petra Weihrauch

Telefon 0201 434-2559
Telefax 0201 434-2371
radioonkologie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung