Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Risikomanagement

Unter dem Begriff Risikomanagement ist eine Vielzahl von wichtigen Prozessbausteinen zu sehen, die insbesondere im klinischen Bereich das Ziel der Patientensicherheit verfolgen. Die Erfassung von unerwünschten Ereignissen sowie besonderen Vorkommnissen in einem Fehlermeldesystem, eine systematische Auswertung der Schadensdatenbank, die Analyse von kritischen Prozessen, Risikoanalysen, ein systematisches MRSA-Screening von Risikopatienten, die konsequente Anwendung der WHO-Checkliste, Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen und ein umfassendes Informationsmanagement sind Beispiele für wichtige Prozessbausteine im Risikomanagement.

Patientensicherheit

Das Alfried Krupp Krankenhaus ist im Juni 2011 dem Aktionsbündnis Patientensicherheit beigetreten und bekennt sich damit zur Verbesserung der Sicherheitskultur im Gesundheitswesen. 

Das im Jahr 2005 gegründete Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. hat als Ziele die Erforschung, Entwicklung und Verbreitung von Methoden zur Verbesserung der Patientensicherheit und zum Aufbau des Risikomanagements in der Gesundheitsversorgung. Die Grundsätze und Empfehlungen, die im Aktionsbündnis erarbeitet werden, berücksichtigt das Alfried Krupp Krankenhaus unter anderem im Bereich Critical Incident Reporting System (CIRS), dem Beschwerdemanagement, durch Umsetzung von  Risikoaudits sowie durch die Anwendung von Patientensicherheitsarmbändern, der Umsetzung von Zählkontrollen, sowie der OP-Sicherheitscheckliste. Darüber hinaus werden zahlreiche  Sicherheitsmaßnahmen im Bereich der Krankenhaushygiene durchgeführt.

mehr anzeigenweniger anzeigen

Risikoanalysen

Das Alfried Krupp Krankenhaus in Essen führt im Rahmen des klinischen Risikomanagements Risikoanalysen durch, um Risikopotenziale möglichst  frühzeitig erkennen zu können und vorbeugend Maßnahmen zur Risikominimierung ableiten zu können.

Beleuchtet werden hierbei insbesondere die Behandlungsprozesse unter Berücksichtigung der vor- und nachgelagerten Prozesse. Ergänzend werden auch allgemein-organisatorische Themen, zum Beispiel die Geräteorganisation, das Hygienemanagement sowie die Einarbeitung des Personals betrachtet.

mehr anzeigenweniger anzeigen

Fehlermeldesystem CIRS

Ein klinikweit ausgerichtetes Fehlermeldesystem "Critical Incident Reporting System" (CIRS) zur Erfassung kritischer Ereignisse ist im Alfried Krupp Krankenhaus etabliert. „Aus Fehlern lernen.“ Dieses Prinzip steckt in den Berichts- und Lernsystemen des Gesundheitswesens.

CIRS ermöglicht es allen im Gesundheitswesen tätigen Personen, aus Berichten von anderen über kritische Ereignisse oder Fehler zu lernen. Durch eine systematische Analyse der Berichte kann Wissen über Ursachen gewonnen werden. Daraus können Präventionsmaßnahmen entwickelt und in der klinischen Praxis etabliert werden.  Ziel ist eine Verbesserung der Patientensicherheit. 

mehr anzeigenweniger anzeigen

MRSA-Screening von Risikopatienten

Gemäß dem Grundsatz Ansteckungen verhindern - Risiken minimieren ist ein systematisches Screening von MRSA-Risikopatienten im Alfried Krupp Krankenhaus fest etabliert. 

Daneben sind weitere hygienesichernde Schutzmaßnahmen getroffen die zur Gewährleistung der Patientensicherheit beitragen.

mehr anzeigenweniger anzeigen