Diagnose und Therapie

Das erfahrene Ärzteteam der Klinik für Neurochirurgie setzt auf modernste Verfahren, um Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems die beste Behandlung bieten zu können. Am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid werden folgende Leistungen angeboten:

  • Endoskopie in der Neurochirurgie
    Endoskopische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden haben sich auch in der Neurochirurgie als minimal invasive Verfahren der Diagnostik und Therapie bewährt.
  • Extra-intrakranieller Bypass
    Als eines der wenigen Zentren in Deutschland ist das Alfried Krupp Krankenhaus in Essen auf die Behandlung per extra-intrakraniellem Bypass spezialisiert. Die Hauptindikation dieser Bypassanlage (EC-IC Bypass) ist heutzutage die sogenannte Moyamoya-Angiopathie, eine seltene Gefäßerkrankung.
  • Gelenkinfiltration bei Facettensyndrom
    Ein Schwerpunkt der Klinik für Neurochirurgie am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen ist die Infiltrationstherapie bei Facettensyndromen. Eine Schmerzlinderung ist meist schon nach der ersten Behandlung spürbar.
  • Fluoreszenzmikroskopie und -angiographie
    Ein durch die Zellen in einen Fluoreszenzfarbstoff umgewandeltes Medikament, das bspw. Tumorzellen zum fluoreszieren bringt, ermöglicht es bei der Diagnose und chirurgischen Behandlungen erkrankte Bereiche des Gehirns deutlich abzugrenzen.
  • Lumbale Bandscheibentherapie
    Wird mit einer konservativen Therapie keine deutliche Verbesserung erreicht, führt ein rechtzeitiger neurochirurgischer Eingriff meist zur Rückbildung der Beschwerden. Je nach Schwere und Art des Vorfalls werden verschiedene minimal invasive Verfahren angeboten.
  • Perkutane Stabilisierung der Wirbelsäule
    Mit weiterentwickelter Operationstechnik wird die Wirbelsäule durch das Einsetzen von Titanschrauben minimal invasiv stabilisiert. Die Beschwerden nach dem Eingriff werden deutlich vermindert und der Gesamtaufenthalt im Alfried Krupp Krankenhaus auf wenige Tage reduziert.
  • Minimal invasive Spinalkanalstenose
    Neben der herkömmlichen operativen Therapie bietet die Klinik für Neurochirurgie am Alfried Krupp Krankenhaus eine schonende Alternative an, die sogar in Lokalanästhesie innerhalb von ca. 30 Minuten durchgeführt werden kann.
  • Zervikale Bandscheibenimplantate
    Bei Halsbandscheibenvorfällen mit Nervenausfallserscheinungen oder starken Schmerzen werden in der Klinik für Neurochirurgie bewegliche Bandscheibenimplantate aus Titan eingesetzt, die die Funktionalität des operierten Segmentes erhalten und somit die Belastung der benachbarten Segmente deutlich verringern.