Neurovaskuläres Netzwerk Ruhr-Südwest NVNR-SW

Die Ausbildung überregionaler Netzwerke zur besseren Behandlung von Patienten mit schweren Schlaganfällen, Hirnblutungen, Gefäßmissbildungen und Stenosen der Hirnarterien ist ein wichtiges Anliegen der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft. Das Alfried Krupp Krankenhaus ist 2020 gemeinsam mit sechs Partner-Krankenhäusern in der Region Ruhr-Südwest als Neurovaskuläres Netzwerk zertifiziert worden.

Was ist das NVNR-SW?

Das Neurovaskuläre Netz Ruhr-Südwest (NVNR-SW) ist ein Zusammenschluss von sieben Kliniken im westlichen Ruhrgebiet und dem angrenzenden Rheinland.  Ziel des Verbundes ist eine zeitnahe und verbesserte interdisziplinäre Behandlung von Patienten mit Erkrankungen der hirnversorgenden (neurovaskulären) Blutgefäße. Diese Erkrankungen umfassen unter anderem den Schlaganfall (durch eine Durchblutungsstörung oder Blutung im Gehirn oder Rückenmark verursacht), Aneurysmen (Erweiterungen der Hirngefäße), arteriell-venöse Gefäßmissbildungen im Gehirn oder Rückenmark und seltene Ursachen, vor allem bei jüngeren Schlaganfallpatienten, wie z.B. die Moyamoya-Angiopathie.
Durch gemeinsame Behandlungsabläufe und Organisationsstrukturen der beteiligten Kliniken können Patienten mit diesen Erkrankungen zu jeder Tages- und Nachtzeit auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis behandelt werden.

Das Neurovaskuläre Netz Ruhr-Südwest wurde im Jahr 2019 von den sieben Netzwerkkliniken gegründet und im März 2020 von den zuständigen deutschen Fachgesellschaften begutachtet. Im November 2020 erfolgte daraufhin die Zertifizierung als Neurovaskuläres Zentrum. Im April 2021 waren in Deutschland 14 neurovaskuläre Netzwerke zertifiziert.

Das Neurovaskuläre Netzt Ruhr Südwest ist Teil des Neurovaskulären Netzes Ruhr e.V., einem Zusammenschluss von neurovaskulären Kliniken im Ruhrgebiet (www.nvnr.net).

Welche Krankheitsbilder werden im NVNR-SW behandelt?

  • Ischämischer Schlaganfall (Lysetherapie und Thrombektomie)
  • Hirnblutung
  • Raumfordernder Schlaganfall
  • Carotisstenose
  • Intracranielle Stenose
  • Aneurysma
  • Arterio-venöse Malformation (AVM)
  • Moyamoya-Angiopathie
  • Cerebrale Vaskulitis
  • Verschluß des persistierende Foramen Ovale (PFO)

Jahresbericht 2019 und 2020 des NVNR-SW (PDF)

Koordinierendes Zentrum: Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid

  • Klinik für Neurologie
    Chefarzt Prof. Dr. med. Roland Veltkamp
    Zertifizierte Überregionale Stroke Unit
    Ansprechpartner für Übernahmen / Patientenbesprechungen: Telefon 0201 434-2528
    Neurovaskuläre Ultraschallambulanz: Telefon 0201 434-2258
    Ambulanz für Moyamoya und Juvenilen Schlaganfall: Telefon 0201 4334-41435
  • Klinik für Neurochirurgie
    Chefarzt Prof. Dr. med. Dr. (Univ. Verona) Florian Ebner
    Hirngefäßchirurgie (u.a. Aneurysmen, Bypass-Operationen)
    Ansprechpartner für Übernahmen / Patientenbesprechungen: Telefon 0201 434-2537
  • Klinik für Radiologie und Neuroradiologie
    Chefarzt Prof. Dr. med. René Chapot (Neuroradiologie)
    Chefärztin Priv.-Doz. Dr. med. Simone Waldt (Radiologie)
    Endovaskuläre Behandlung unter Angiographie
    Ansprechpartner für Übernahmen / Patientenbesprechungen: Telefon 0201 434-2556
  • Klinik für Gefäßchirurgie und Angiologie
    Chefarzt Dr. med. Thomas Nowak
    Diagnose und Therapie der Carotis-Stenose
    Ansprechpartner für Übernahmen / Patientenbesprechungen: Telefon 0201 434-2784
  • Klinik für Kardiologie, Elektrophysiologie, Nephrologie, Altersmedizin und Intensivmedizin
    Chefarzt Prof. Dr. med. Thomas Budde
    Chefarzt Prof. Dr. med. Hagen Kälsch
    Kardiologie und Elektrophysiologie mit Herzkatheterlabor und Intensivstation
    Ansprechpartner für Übernahmen / Patientenbesprechungen: Telefon 0201 434-2525

Netzwerkkliniken und Struktur des NVNR-SW

Karte des Netzwerkes

Sprecher
Prof. Dr. med. Roland Veltkamp, Telefon 0201-434 2528, roland.veltkamp@krupp-krankenhaus.de

Netzwerkkoordinator
Priv.-Doz. Dr. med. Ralph Weber, Telefon 0201-434 2528 ralph.weber@krupp-krankenhaus.de

Netzwerkkliniken

Carotis-Board und Neurozentrum-Konferenz

  • Wöchentliche Hirngefäßkonferenz der Neurologie, Neuroradiologie und Gefäßchirurgie (Carotis-Board)
    Mittwoch, 9.00 bis 10.00 Uhr
    In diesem Forum werden Patienten mit akuten und elektiven Fragestellungen aus der neurovaskulären Medizin vorgestellt und interdisziplinäre Entscheidungen zum weiteren diagnostischen und therapeutischen Vorgehen getroffen.
    Alle Kliniken des NVNR-SW haben die Möglichkeit, an der CME-zertifizierten Hingefäßkonferenz teilzunehmen und eigene Fälle zur Diskussion einzubringen. Ebenso können nach vorheriger Anmeldung ambulante und stationäre Patienten anderer Kliniken und von niedergelassenen Vertragsärzten besprochen werden.
    Ansprechpartner: Priv.-Doz. Dr. med. Ralph Weber (Telefon 0201 434-2528), Prof. Dr. med. René Chapot (Telefon 0210 434-2556), Dr. med. Thomas Nowak (Telefon 0201 434-2784)
  • Wöchentliche neurologische-neurochirurgisch-neuroradiologische Konferenz (Neurozentrum-Konferenz)
    Montag, 15.30 bis 16.30 Uhr
    In der Konferenz werden Patienten mit interdisziplinären neurovaskulären Krankheitsbildern (z.B. AVM, Durafistel, Aneurysma, ICB, SDH, Sinus-/Hirnvenenthrombosen, Thrombektomie) durch die Chef- und Oberärzte anhand von Schnittbildaufnahmen besprochen und das weitere diagnostische und therapeutische Vorgehen festgelegt.
    Alle Kliniken des NVNR-SW haben die Möglichkeit, an der Konferenz teilzunehmen und eigene Fälle zur Diskussion einzubringen.
    Ansprechpartner: Priv.-Doz. Dr. med. Ralph Weber (Telefon 0201 434-2528), Prof. Dr. med. Dr. (Univ.-Verona) Florian Ebner (Telefon 0201 434-2538), Prof. Dr. med. René Chapot (Telefon 0210 434-2556)

Im Notfall

Bei Anzeichen für einen akuten Schlaganfall (plötzlich aufgetretene Sprachstörung, halbseitige Lähmung oder Gefühlsstörung (FAST-Schema) sollte ohne Zeitverlust die Notfallnummer 112 gewählt werden und der Patient in das nächstliegende Krankenhaus mit einer Stroke Unit gebracht werden.