Interdisziplinäres Darmkrebszentrum am Alfried Krupp Krankenhaus

Ärztliche Leitung: Prof. Dr. med. Marco Niedergethmann

Dick- und Enddarmkrebs gehören zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen in Deutschland. Jedoch sind die Heilungschancen vergleichsweise gut, wenn sie rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Das Alfried Krupp Krankenhaus hat deshalb bereits im Jahr 2006 ein interdisziplinäres Darmzentrum gegründet, das von der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) sowie nach der Qualitätsnorm DIN EN IS0 9001:2015 erfolgreich zertifiziert wurde.

Im Darmkrebszentrum arbeiten Chirurgen, Gastroenterologen, Radiologen, Pathologen, Strahlentherapeuten, Onkologen und Psychoonkologen eng mit niedergelassenen Ärzten, Stomatherapeuten und Selbsthilfegruppen zusammen. Das Darmkrebszentrum am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen versteht sich dabei als Netzwerk, in dem sämtliche Fachkompetenzen zur Behandlung von Patienten mit Darmkrebserkrankungen gebündelt sind.

Zum Leistungsspektrum gehören nicht nur die Diagnose und Therapie von Darmkrebserkrankungen durch das qualifizierte Ärzteteam, sondern zahlreiche weitere Angebote von der Früherkennung bis hin zur Nachsorge – zum Beispiel eine wirksame Schmerzbehandlung sowie spezielle Beratungs- und Hilfsangebote für Menschen mit künstlichem Darmausgang. Die Patienten können sich zu Ernährungsfragen beraten lassen, an der Kunsttherapie oder an speziellen Hautpflegeseminaren teilnehmen und bei Bedarf eine psychoonkologische Betreuung in Anspruch nehmen. Zur ergänzenden Therapie werden Selbsthilfegruppen bereits während des Klinikaufenthaltes hinzugezogen.