Ohnmacht und Black out? - Untersuchung auf dem Kipptisch

Abklärung von Ohnmachtsanfällen
Untersuchung am Kipptisch

 

Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Rolf R. Diehl
Leiter des Kipptischlabors
Klinik für Neurologie

Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Rolf R. Diehl, Leiter des Kipptischlabors am Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid, ist federführender Autor der Leitlinie zur Abklärung von Ohnmachtsanfällen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Bei wiederkehrenden Ohnmachtsanfällen (auch Synkopen genannt, wenn die Ursache im Kreislauf liegt) untersucht er seine Patienten unter anderem im Kipptischlabor.

Was ist eine Ohnmacht aus medizinischer Sicht?

Eine Ohnmacht ist in erster Linie keine schöne Erfahrung. Darüber hinaus gibt es ernstzunehmende Auslöser für ein plötzliches „Black Out". Der Experte unterscheidet drei Kategorien der Ohnmacht: kreislaufbedingte, neurologisch bedingte und psychologisch bedingte Bewusstseinsverluste.
Eine häufig auftretende Ohnmachtsform ist die orthostatische Hypotonie, deren Ursache in einer Gefäßfehlregulation liegt. Was passiert? Beim Wechsel aus einer Liegeposition in eine aufrechte Körperhaltung sackt unreguliert zu viel Blut aus dem Oberkörper in die Beine, sodass der Blutdruck im Rest des Körpers geringer als normal ist. Bei gleichzeitiger Unterversorgung des Gehirns kommt es dann zu einer Bewusstlosigkeit. Das ist nicht ungefährlich, bei einer plötzlichen Ohnmacht sind Stürzen und Verletzungen beinahe vorprogrammiert.

Welche Funktion hat dabei ein kippender Tisch?

Das Kipptischlabor kann helfen, herauszufinden, unter welcher Form der Ohnmacht ein Patient leidet. Während der Untersuchung wird das Aufstehen aus der Liegeposition simuliert. Dabei wird der Patient auf dem Kipptisch aus der waagerechten Position in eine halb stehende Position gebracht. Sein Blutdruck sowie weitere Kreislaufwerte werden dabei kontinuierlich überwacht. Anhand von Veränderungen der Werte können wir im Verlauf feststellen, ob eine Veranlagung zu Ohnmachtsanfällen vorhanden ist und woher sie rührt. Unter Umständen können wir sogar eine Ohnmacht auslösen und dann ganz klar feststellen, welche Ursachen sie hat. 
 
Nicht immer sind körperliche Ursachen für eine Ohnmacht verantwortlich?

Auch psychologisch bedingte Ohnmachten können auf dem Kipptisch festgestellt werden. Wird der Patient trotz stabiler Kreislaufwerte ohnmächtig, kann möglicherweise auch auf eine psychische Ursache geschlossen werden.

Weitere Informationen und Kontakt: Klinik für Neurologie

Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus