Der Medizintipp: Kipptischlabor

Prof. Dr. rer. nat. Dipl. Psych. Rolf R. Diehl
Oberarzt
Klinik für Neurologie

Kontaktinfos

Bei wiederkehrenden Ohnmachtsanfällen (Synkopen) sollten die Ursachen von einem Spezialisten geklärt werden – wenn möglich in einem Kipptischlabor. Was das ist, erklärt Prof. Dr. Rolf R. Diehl, Leiter des Kipptischlabors am Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid.

Eine Ohnmacht ist keine schöne Erfahrung – zumal es durchaus auch ernstzunehmende Auslöser für das plötzliche „Black Out" geben kann. Der Experte unterscheidet drei Kategorien der Ohnmacht: kreislaufbedingte, neurologisch bedingte und psychologisch bedingte Synkopen.

Das Kipptischlabor kann dabei helfen, herauszufinden, unter welcher Form der Ohnmacht ein Patient leidet. Dazu wird der Patient auf dem Kipptisch in eine halb stehende Position gebracht. Sein Blutdruck sowie weitere Kreislaufwerte werden dabei kontinuierlich überwacht.

„Anhand von Veränderungen der Werte können wir feststellen, ob eine Veranlagung zu Ohnmachtsanfällen vorhanden ist und woher sie rührt. Unter Umständen können wir sogar eine Ohnmacht auslösen und dann ganz klar feststellen, welche Ursachen sie hat“, erklärt Prof. Dr. rer. nat. Rolf R. Diehl, Leiter des Kipptischlabors am Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid. Auch psychologische Synkopen können auf dem Kipptisch festgestellt werden. Wird der Patient trotz stabiler Werte ohnmächtig, kann auf eine psychologische Ursache geschlossen werden.

Prof. Diehl ist ein echter Experte auf dem Gebiet. Er ist federführender Autor der Leitlinie zur Abklärung von Ohnmachtsanfällen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und hat schon viele Patienten in seinem Labor untersucht. „Der Kipptisch erhöht die Aufklärungsrate bei Ohnmachten erheblich“, weiß der erfahrene Laborleiter.

Weitere Informationen zu Ohnmacht und Kipptischlabor finden Sie auch auf den Seiten der Klinik für Neurologie.

Zurück zur Übersicht
Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus

Kontakt

Klinik für Neurologie

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Notfall-Nummer: 0201 434-1

Anfahrt

Sekretariat
Julia Gerzen

Telefon 0201 434-2528
Telefax 0201 434-2377

neurologie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung