Mobility Monitor verhindert Stürze

Viele Patienten sind bei der Aufnahme in das Krankenhaus in ihrer Mobilität eingeschränkt. Um Stürze oder ein Wundliegen zu vermeiden, erfolgt eine fachliche Einschätzung jedes Patienten durch unsere geschulten Pflegekräfte. Besteht eine Indikation, kann der Patient von dem Einsatz der neuen Mobility Monitore im Alfried Krupp Krankenhaus profitieren.

Der Mobility Monitor wird unter die Matratze gelegt und kann so permanent die Bewegung der Patienten im Bett messen. „Der Monitor unterstützt die Arbeit unserer Pflegekräfte. Wir erhalten genaue Werte, ob sich der Patient genügend bewegt und so unter anderem Wundliegen verhindert wird. Ist die Bewegung ausreichend, können wir beispielsweise in der Nacht auf eine Umpositionierung des Patienten im Bett verzichten. Das verbessert die Schlafqualität des Patienten“, erklärt Dr. rer. medic. Dirk Ashauer, Pflegedirektor des Alfried Krupp Krankenhaus. 

Durch ein integriertes Alarmsystem wird der Mobility Monitor auch zur Sturzprophylaxe eingesetzt. Bei sturzgefährdeten Patienten wird ein Alarm auslöst, wenn dieser sich auf die Bettkante setzt. So können die Pflegekräfte im Zimmer sein bevor der Patient aufsteht und Stürzen vorbeugen.

 

 

Zurück zur Übersicht
Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus