Was ist eigentlich ALS?

Dr. med. Torsten Grehl
Oberarzt
Klinik für Neurologie

Kontaktinfos

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist heute vielen ein Begriff – dank der "Ice Bucket Challenge", die 2014 weltweit für Aufmerksamkeit sorgte. Dr. med. Torsten Grehl, Oberarzt der neuen ALS-Ambulanz am Alfried Krupp Krankenhaus in Rüttenscheid, informiert über die Nervenkrankheit.

Die Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, ist mittlerweile relativ bekannt. Im Jahr 2014 machten zahlreiche Stars weltweit mit der "Ice Bucket Challenge" auf die Nervenkrankheit aufmerksam, indem sie sich dabei filmen ließen, wie sie sich einen Kübel mit Eiswasser über den Kopf gossen. Hauptziel der Aktion war das Sammeln von Spenden zur Finanzierung der Erforschung der ALS, die bis heute nicht erfolgreich zum Stillstand gebracht werden kann.

Typische Symptome der ALS
Bei einer ALS-Erkrankung gehen Nervenzellen zugrunde, die die Muskeln steuern. Die Folge sind Muskelschwäche und Lähmungen. Die Krankheitssymptome können sich bei jedem Patienten anders zeigen – meistens zuerst an den Armen und Händen und in der Regel zunächst nur auf einer Körperseite. Ein typisches Anzeichen ist, dass die kleinen Handmuskeln oder der Daumenballen an einer Hand verkümmern. Schreiben, Greifen oder das Tragen von Gegenständen fallen dann schwerer. Seltener beginnt die Erkrankung an den Beinen. Auch die Atemmuskulatur kann irgendwann betroffen sein – ALS ist daher eine sehr ernste Erkrankung.

Neue ALS Ambulanz in Essen
Die Klinik für Neurologie im Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid bietet mit der Ambulanz für Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und andere Motoneuronerkrankungen eine Spezialsprechstunde, die sich schwerpunktmäßig an Patienten mit der Verdachtsdiagnose einer ALS beziehungsweise einer gesicherten Diagnose richtet, ausdrücklich aber auch an deren Angehörige beziehungsweise nahestehende Personen. Darüber hinaus können sich in Rüttenscheid auch Patienten mit anderen Motoneuronerkrankungen wie der hereditären spastischen Spinalparalyse (HSP) oder einer spinalen Muskelatrophie (SMA) vorstellen. 

Schwerpunkt der ALS-Sprechstunde ist die Diagnosestellung beziehungsweise die Bestätigung einer gestellten Verdachtsdiagnose. Das Ziel sind Maßnahmen, die darauf abzielen, die Beschwerden von Patienten zu lindern und ihre Lebensqualität zu erhalten. So kann ein selbstbestimmtes Leben für Betroffene weiter ermöglicht werden.

Sprechstunden für Motoneuroerkrankungen wie ALS werden nur in sehr wenigen Kliniken angeboten, die untereinander eng vernetzt sind. Die konzentrierte Betreuung von ALS-Patienten an wenigen Standorten bietet dabei eine qualitative Verbesserung der medizinischen Betreuung.

Weitere Informationen zu ALS und zur ALS-Ambulanz am Alfried Krupp Krankenhaus.

Kontakt:

ALS-Ambulanz
Dr. med. Torsten Grehl
Anmeldung
Bettina Fischer
Telefon 0201 434-41529
Telefax 0201-434-2902
torsten.grehl@krupp-krankenhaus.de

 

Zurück zur Übersicht
Alle Meldungen des Alfried Krupp Krankenhaus