Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Integrative Onkologie

Ansprechpartnerin:
Dr. med. Carolin Eva Hach
Oberärztin

Sprechstunde

Die integrative Onkologie vereint onkologische schulmedizinische Behandlungen und komplementäre, also ergänzende Ansätze. Der Patient soll bei der Bewältigung seiner Therapie unterstützt und seine Lebensqualität durch die Förderung der Selbstheilungskräfte verbessert werden.

Die integrative Onkologie ist klar abzugrenzen von alternativen Heilmethoden, die anstelle von konventionellen Therapien eingesetzt werden. In der integrativen Medizin werden schulmedizinische Konzepte durch ausgewählte Methoden der Komplementärmedizin ergänzt. Im Zentrum steht hierbei immer der Patient.

Komplementärmedizin - Was bedeutet das?

Nach Angaben der Deutschen Krebshilfe interessieren sich mehr als 70 Prozent der Krebspatienten für komplementär-medizinische Verfahren. Die Patienten wünschen sich eine umfassendere Therapie, bei der nicht die Tumorerkrankung allein im Mittelpunkt steht, sondern auch seelische und psychosoziale Aspekte sowie die Lebensqualität.

Eine Säule der integrativen Medizin ist es, den Patienten Möglichkeiten und Strategien für eine besseren Krankheitsbewältigung durch Stabilisierung und Kräftigung ihrer körperlichen und seelischen Ressourcen aufzuzeigen. Eine wichtige Rolle spielt die Linderung von Nebenwirkungen der multimodalen Krebstherapie. Chirurgische Therapien, Chemotherapie bzw. medikamentöse Tumortherapie und Bestrahlung können zum Beispiel Müdigkeit (Fatigue), Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auslösen.

Eine Verbesserung der Lebensqualität kann unter anderem durch Akupunktur, Phytotherapie, Bewegung und Verfahren der sogenannten Mind-Body-Medizin wie Meditation und Yoga erreicht werden. Auch traditionelle Ansätze, wie zum Beispiel die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und die Indische Medizin (Ayurveda) können unterstützend eingesetzt werden.

Die Entscheidung zum Einsatz einer komplementär-medizinischen Methode orientiert sich vor allem an den im Vordergrund stehenden Beschwerden des Patienten bzw. an den unter der Therapie aufgetretenen Nebenwirkungen. Im persönlichen Gespräch bieten wir Ihnen gerne eine Beratung an, um zu besprechen, inwiefern die integrative Onkologie eine Unterstützung im Rahmen Ihrer Behandlung darstellen kann.

Kontakt

Sprechstunde für Uro-onkologische Erkrankungen
Mittwoch, 8.00 bis 13.00 Uhr
Oberärztin Dr. med. Carolin Eva Hach
Terminvereinbarung unter Telefon 0201 805-1146.

Kontakt

Klinik für Urologie und urologische Onkologie

Alfried Krupp Krankenhaus
Steele
Hellweg 100
45276 Essen

Anfahrt

Terminvereinbarung
Telefon 0201 805-1146

Sekretariat
Susanne Rottmann
Telefon 0201 805-1132
Telefax 0201 805-1131
urologie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung