Hinweis
Schließen
Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin
covid19

Aktuelle Hinweise zum Coronavirus

Besucherregelung

Aufgrund der aktuellen Infektionslage durch das Coronavirus, gilt an unseren Häusern ab sofort ein generelles Besuchsverbot.

Wir folgen damit der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22. März 2020.

Medizinisch und sozial begründete Ausnahmen können Sie mit der jeweiligen Station vor einem geplanten Besuch telefonisch absprechen. Ihnen wird dann ein Besucherausweis angefertigt.

Der Verzicht auf Besuche dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Coronavirus.

Ihre Angehörigen freuen sich mit Sicherheit, wenn Sie ihnen mit einem Telefonanruf zur Seite stehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Begleitpersonen
Patienten dürfen ab sofort nur noch von einer Person in unsere Zentrale Notaufnahme und in unsere Ambulanzen begleitet werden.

Dass diese eingeschränkte Kontaktmöglichkeit verantwortungsvollen und fürsorglichen Angehörigen nicht leichtfällt, können wir sehr gut nachvollziehen.  Allein zum Wohle aller setzen wir auf Ihr Verständnis.

Vielen Dank.

Wegen der aktuellen Infektionslage sind die Cafeterien geschlossen.

Austausch privater Gegenstände

Wenn Sie einen Angehörigen haben, der derzeit in unseren Häusern behandelt wird, können Sie ihn mit dringend benötigten Sachen (z.B. frischer Wäsche) versorgen. Bitte packen Sie diese in eine Tasche und beschriften sie mit dem Namen des Patienten. Kommen Sie anschließend vor den Eingang unseres Hauses und melden Sie sich telefonisch bei der Station, auf der Ihr Angehöriger liegt. Bitten Sie unser Personal, die Tasche entgegenzunehmen und ggf. nicht mehr benötigte Sachen Ihres Angehörigen mitzubringen (z.B. Schmutzwäsche).

Ambulanzen, Privatsprechstunden,
Geplante operative Eingriffe

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie beschlossen, dass sich die Krankenhäuser in Deutschland auf den erwartbar steigenden Bedarf an Intensiv- und Beatmungskapazitäten zur Behandlung von Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen durch Covid19 konzentrieren sollen.

Geplante operative Eingriffe werden verschoben

Grundsätzlich werden daher alle geplanten Aufnahmen, Operationen und Eingriffe – soweit medizinisch vertretbar – ab Montag, den 16. März 2020, auf unbestimmte Zeit verschoben und ausgesetzt. Neue Termine können wir erst wieder vergeben, sobald die Verbreitung des Corona-Virus eingedämmt ist und Politik sowie Gesundheitsämter entsprechende Entscheidungen bekanntgeben.

Ambulanzen nur stark eingeschränkt geöffnet

Ab Montag, den 16. März 2020, bleiben unsere Ambulanzen weitestgehend geschlossen.

Geöffnet:

Onko-Ambulanz, Rüttenscheid
Strahlentherapie, Rüttenscheid
MS-Ambulanz, Rüttenscheid
 

Geöffnet nur für Notfälle:

HNO-Ambulanz
Gynäkologische Ambulanz
Urologische Ambulanz
 

Für Notfälle aller anderen Fachdisziplinen sind die Zentralen Notaufnahmen in unseren Häusern uneingeschränkt geöffnet.

 

Privatsprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Absage von Veranstaltungen

Bis zum 19. April 2020 müssen unsere Veranstaltungen für externe Besucher/ Patienten/ Interessierte sowie die Fachveranstaltungen für Ärzte und Pflegepersonal als Vorsichtsmaßnahme leider ausgesetzt werden.

Die aktuellen Termine für alle später stattfindenden Veranstaltungen finden Sie wie gewohnt in unserem Online-Kalender.

Hinweise zum Coronavirus

Weltweit treten derzeit Krankheitsfälle durch ein neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2 / COVID-19) auf. Auch in Europa und Deutschland werden vermehrt neue Fälle gemeldet.

Hygiene-Hinweise sowie Informationen dazu, wie Sie sich verhalten sollten, wenn Sie glauben, an einer Corona-Infektion zu leiden oder wenn Sie Kontakt zu jemandem aus einer betroffenen Region hatten, finden Sie hier:

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie oder ein Angehöriger typische Symptome zeigen (z.B. Husten, Schnupfen, Halskratzen, Fieber oder Durchfall), bleiben Sie wenn möglich zuhause und wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Ihr Arzt wird das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen. 
Außerhalb der Öffnungszeiten hilft der ärztliche Notdienst unter Telefon 116 117

Bürgertelefone

Für weiteren Fragen rund um das Thema Coronavirus und Infektionskrankheiten hat das Gesundheitsamt der Stadt Essen ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0201 123-8888 eingerichtet. Dieses ist montags bis freitags und auch am Wochenende von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 

Das Bürgertelefon zum Coronavirus der Landesregierung hat folgende Rufnummer: 0211 9119 1001 (Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr).
Auch ist der Service per E-Mail an corona@nrw.de zu erreichen.

Hier werden allgemeine Fragen zum Coronavirus und zur Vorbeugung beantwortet.
Bei medizinischen Fragen sollten sich Bürger an den Hausarzt wenden.

NRW stellt außerdem unter https://www.land.nrw/corona eine Internetseite zur Verfügung, auf der alle Entscheidungen der NRW-Landesregierung, die Erlasse und ihre Hintergründe abrufbar sind. Die Informationen sind auch in türkischer und arabischer Sprache abrufbar.