Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung am Alfried Krupp Krankenhaus in Essen-Rüttenscheid

Mit dem Status als Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung kann die Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie eine hohe Implantatsicherheit sowie eine qualitativ-hochwertige medizinische Versorgung im Bereich von künstlichem Gelenkersatz in Essen-Rüttenscheid nachweisen. Das begehrte EndoCert-Zertifikat wird von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC), vergeben.

Zu den Zertifizierungskriterien gehören unter anderen die Erfahrungen der Operateure sowie eine Mindestmenge an durchgeführten Implantationen, strukturelle Faktoren in der Patientenversorgung, die regelmäßige Teilnahme der Ärzte an fachspezifischen Weiterbildungen sowie das gesamte das Leistungsspektrum rund um Therapie, Behandlung und Pflege.

Die Klinik verpflichtet sich zugleich, alle Ergebnisse ihrer Endoprothetik-Operationen konsequent zu überprüfen und diese an das Deutsche Endoprothesenregister weiterzugeben. Nachgewiesen werden müssen jedoch nicht nur Qualität und Quantität der Eingriffe sondern auch die Qualifikationen der Mitarbeiter und die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten. Die erfolgreiche Zertifizierung ist keine einmalige Aktion, sondern ein fortlaufender Prozess, der von Experten alle zwölf Monate überprüft wird.  

Ein sinnvoller Rhythmus, der dem medizintechnischen Fortschritt und der Forderung an Klinik- und Ärzteteam nach ständiger Weiterentwicklung entspricht. Und dies mit dem Ziel, bestmögliche operative und stationäre Abläufe zu gewährleisten und ein optimales Operationsergebnis für die Patienten zu erreichen.