Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Erfolgreich gegen Krankenhauskeime

Wie Sie sicherlich aus den Medien entnommen haben, kommt es in Krankenhäusern durch spezielle Keime immer wieder zu Infektionen, die für abwehrgeschwächte Patienten nicht ungefährlich sind. Deshalb haben die Sicherheit unserer Patienten und die Minimierung von Ansteckungsrisiken für uns höchste Priorität. Entsprechend dem 2001 in Kraft getretenen Infektionsschutzgesetz des Bundes beschäftigen wir in unseren beiden Häusern hygienebeauftragte Ärzte sowie Fachkrankenpfleger für Krankenhaushygiene mit der Aufgabe, alle Mitarbeiter ganzjährig fortzubilden, Unregelmäßigkeiten zu thematisieren und zu beheben. Sie sorgen in allen Bereichen für höchste hygienische Sicherheit im Hause. Eine „Keimfreiheit“ im Krankenhaus wird es zwar nicht geben können, aber unser Ziel, die Infektionsrate weiter gering zu halten und unsere Patienten vor einer möglichen Infektionsgefährdung erfolgreich zu schützen, verfolgen wir Tag für Tag intensiv.

Wir sorgen für Ihre Sicherheit

Im Alfried Krupp Krankenhaus ist der Einsatz von hygienebeauftragten Ärzten sowie mehreren Fachpflegekräften für Hygiene selbstverständlich. Hygienerelevante Daten und Ereignisse werden von ihnen kontinuierlich erfasst, kontrolliert, ausgewertet und mögliche Konsequenzen daraus abgeleitet. Jährlich wird ein ausführlicher Hygienebericht verfasst und über die Chefärzte in die Kliniken verbreitet. 

Für alle Mitarbeiter finden regelmäßige Hygieneschulungen durch Mitarbeiter der Krankenhaushygiene statt. Mikrobiologische Qualitätsuntersuchungen von medizinischen Geräten und Flächen sowie eine sorgfältige Händehygiene sorgen für hohe Sicherheit.

Grundlage unseres Handelns sind die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts in Berlin. Eine kontinuierliche externe Beratung erfolgt durch die Krankenhaushygieniker eines renommierten Hygiene-Instituts. Gemeinsam mit diesen Experten sind verbindliche Maßnahmen für alle Mitarbeiter entwickelt worden.

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Essen wurde ein „Netzwerk zum Schutz vor Multiresistenten Keimen“ für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen etabliert. 2009 erhielt das Essener Netzwerk für seine vorbildliche Arbeit den Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen.

2013 und 2016 wurde dem Alfried Krupp Krankenhaus das Qualitätssiegel "MRSA" vom MRE-Netzwerk Nordwest verliehen. Ein Projekt, das vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird. Das Siegel steht für den vorbildlichen Umgang mit multiresistenten Erregern und damit für den hohen Sicherheitsanspruch des Krankenhauses zum Wohle der Patienten.

Ansteckungen verhindern - Risiken minimieren

Damit Patienten sich weder bei einer Operation noch durch die Behandlung im Krankenhaus anstecken können, haben wir zum Beispiel folgende Schutzmaßnahmen eingeführt:

  • Der Essener Standard zum Umgang mit multiresistenten Keimen wird konsequent umgesetzt.
  • Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine MRSA-Besiedlung erhalten bei Aufnahme eine spezifische MRSA-Untersuchung.
  • Betroffene Patienten werden mit professionellen Hygienemaßnahmen behandelt.

Maßnahmen

Mit über 1.400 Desinfektionsmittelspendern, Überwachungsprogrammen wie KISS und Projekten wie der Modellregion Hygiene Ruhrgebiet sorgen für Ihre Sicherheit.

mehr

Qualitätssicherung

Erfahren Sie mehr über das Zertifikat der Modellregion Hygiene und das Qualitätssiegel MRSA.

mehr

Hinweise für Patienten und Besucher

Tipps und Informationen zum Schutz vor vermeidbaren Infektionen 

mehr

FAQ: Keime

Erfolgreich gegen Krankenhauskeime

mehr

FAQ: Noroviren

Hygiene-Empfehlungen und Wissenswertes

mehr

Kontakt

Ihre Ansprechpartner zum Thema Hygiene

mehr