Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

SIMALIFT Studie - Simulationsstudie eines neuen Facelift Konzeptes für Männer

Das menschliche Gesicht unterliegt im Laufe des Lebens einem konstanten Wandel. Das Heranwachsen, das Ausbilden der individuellen Gesichtsstrukturen und schließlich das Altern der Gesichtszüge. Altersbedingte Veränderungen im Gesichtsbereich können jedoch, unabhängig vom kosmetischen Aspekt, zu funktionellen Veränderungen führen und sind wesentlicher Bestandteil der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Die Veränderungen im Gesichtsbereich beruhen hierbei vor allem auf zwei pathophysiologischen Mechanismen. Der Faltenbildung und dem Elastizitätsverlust kollagener Strukturen. Ein adäquates chirurgisches Behandlungskonzept muss daher berücksichtigen, dass es sich stets um eine Kombination oben genannter Faktoren handelt.

In diesem Zusammenhang werden verschiedene Techniken der Gesichtshautstraffung verwendet, welche jedoch häufig gleiche Zugvektoren zur Straffung nutzen. Diese Zugvektoren sind meist schläfenwärts gerichtet und entsprechend daher einer weiblichen Gesichtsform. Für das männliche Gesicht sind bei entsprechender Indikation keine speziellen Techniken beschrieben, welche die männliche Gesichtsform bzw. den männlichen Charakter unterstützen würden.

Ziel der hier durchgeführten Studie ist es daher durch eine Gesichtsstraffung mittels digitaler Veränderung unterschiedliche Formen und Techniken der Gesichtsstraffung zu simulieren und anhand der erhaltenen Ergebnisse eine spezielle Technik für die Gesichtsstraffung bei Männern zu entwickeln. 




Das Studienteam

  • Irini Leifeld
  • Priv.-Doz. Dr. med. Daniel J. Tilkorn
  • Priv.-Doz. Dr. med. Heiko Sorg, MHBA

Die Studie erfolgt in Kooperation mit Crisalix L.A. CH.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung zur Studienteilnahme finden Sie hier.

Kontakt

Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie

Alfried Krupp Krankenhaus
Steele
Hellweg 100
45276 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Angela Loske

Telefon 0201 805-1170
Telefax 0201 805-1172

plastischechirurgie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung