Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Instagram Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke Vollbild nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Aktuelles aus der Klinik

Auch in diesem Jahr zeichnet der Focus das Alfried Krupp Krankenhaus als eines der besten Krankenhäuser Deutschlands aus. Ein Schwerpunkt des Rankings: Exzellente Hygiene. Denn um auch weiter z.B. bei Unfällen, Herzproblemen oder Schlaganfällen auf Top-Niveau behandeln zu können, müssen Kliniken alles dafür tun, Patienten und Mitarbeiter vor einer Infektion mit Covid-19 und anderen Erregern zu schützen.

mehr

Die Transitorische ischämische Attacke, kurz TIA, ist eine vorübergehende Durchblutungsstörung im Gehirn, die häufig einem Schlaganfall voraus geht. In den ersten fünf Wochen nach dem Lockdown kamen fast 50 Prozent weniger TIA-Patienten ins Krankenhaus – obwohl die Schlaganfallversorgung zu jeder Zeit gesichert war. Für den Neurologen Priv.-Doz. Dr. med. Ralph Weber ein Grund zur Sorge.

mehr

Sie meinen, bei sich oder einem Angehörigen die Anzeichen für einen Schlaganfall zu erkennen – zögern aber, den Arzt zu rufen wegen Corona? Wählen Sie den Notruf 112, mahnt Prof. Dr. med. Roland Veltkamp, Chefarzt der Klinik für Neurologie. Ein Schlaganfall muss sofort behandelt werden – und das Krankenhaus hat umfassende Maßnahmen getroffen, um eine Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

mehr

Etwa 15 Prozent aller Schlaganfälle werden durch eine Hirnblutung verursacht. Zu den Risiken zählen vor allem Bluthochdruck und Arteriosklerose. Blutverdünnende Medikamente können eine Hirnblutung ebenfalls begünstigen, wie Prof. Dr. med. Roland Veltkamp weiß.

mehr

Über 80 Prozent der Schlaganfälle werden von Durchblutungsstörungen im Gehirn verursacht (Ischämie). Wenn Sie bei sich oder einem angehörigen Anzeichen für einen Schlaganfall vermuten, sollten Sie sofort reagieren. Jede Minute zählt, um das Risiko für Folgeschäden zu verringern. Prof. Dr. med. Roland Veltkamp, Chefarzt der Klinik für Neurologie, erklärt die Symptome.

mehr

Die Zahl der Schlaganfälle in Deutschland steigt. 270.000 sind es pro Jahr und schon heute ist der Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache. Das zunehmende Alter der Bevölkerung wird die Fallzahlen weiter erhöhen. Das Alfried Krupp Krankenhaus stärkt die Versorgung der Schlaganfall-Patienten und plant eine Steigerung der Kapazitäten auf der überregionalen Spezialstation für Schlaganfälle (Stroke Unit) auf zwölf Überwachungsbetten.

mehr

Nicht nur bei schweren Verkehrsunfällen ist ein Notarzt gefragt. Auch bei internistischen Notfällen wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall sind die Rettungskräfte wenige Minuten nach dem Notruf (112) am Einsatzort. Was dann passiert, weiß Dr. med. Jens Nowacki, Leitender Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie.

mehr

Die interventionelle Behandlung schwerer Schlaganfälle hat in den letzten Jahren beständig Fortschritte verzeichnen können. Prof. Dr. med. René Chapot, Chefarzt der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie am Alfried Krupp Krankenhaus, hat die Entwicklung dieser Technik von Anfang an maßgeblich mitgestaltet. Mit über 400 Thrombektomien pro Jahr zählt seine Klinik zu den führenden Zentren für endovaskuläre Schlaganfallbehandlung in Deutschland.

mehr

Die überregionale Stroke Unit an der Klink für Neurologie in Rüttenscheid ist vor wenigen Tagen erfolgreich durch die LGA InterCert GmbH/TÜV Rheinland rezertifiziert worden.

mehr

Kontakt

Klinik für Neurologie

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Notfall-Nummer: 0201 434-1

Anfahrt

Sekretariat
Julia Gerzen

Telefon 0201 434-2528
Telefax 0201 434-2377

neurologie@krupp-krankenhaus.de

Sprechstunden und Anmeldung