Hinweis Anfahrt Zentrale Notfall Menü Kontakt Suche Sprache Schließen Pfeil mehr PDF öffnen/schließen Herunterladen Herunterladen Plus Minus Teilen E-Mail Facebook Twitter YouTube WhatsApp Kalender Abspielen Pausieren Lautstärke nach unten Warnung Hochladen Info Allgemein- und Viszeralchirurgie Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin

Weiterbildung für Pflegekräfte

Mit unseren Anspruch an die Qualität verbinden wir unser Angebot an Weiterbildung für examinierte Pflegekräfte.

  • Weiterbildung Nephrologie

  • Weiterbildung Praxisanleitung

  • Wundexperte ICW - Basisseminar

Weiterbildung Nephrologie

Die Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr ist ein Verbund von nephrologischen Einrichtungen der Region. Sie bildet als eine von der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der EDTNA/ ERCA akkreditierten Weiterbildungsstätte Krankenpflegekräfte in einer zweijährigen berufsbegleitenden Weiterbildung nach der Weiterbildungsordnung der Deutschen Krankenhausgesellschaft aus.

Zulassungsvoraussetzung zur Weiterbildung ist der Abschluss als Gesundheits- und/ oder Krankenschwester/ pfleger oder Gesundheits- und/ oder Kinderkrankenschwester/ pfleger mit einer einjährigen Berufserfahrung. Darin sollen mindestens sechs Monate Berufserfahrung in der Nephrologie vorliegen.

Die Weiterbildungsstätte besteht seit 1995 und zählt zu den größten im Bundesgebiet.
Die Ausbildung erfolgt auf Grundlage der Weiterbildungsempfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft.
Der zweijährige Kurs wird berufsbegleitend durchgeführt.
60 Unterrichtstage finden über zwei Jahre in der Weiterbildungsstätte statt.

Kontakt

Michael Reichardt
Pflegerische Leitung
Nephrologische Weiterbildungsstätte


Telefon 0201 434-2019
Telefax 0201 6174908
Mobil  0170 4917982

m.reichardt@wb-nephro.de

www.wb-nephro.de

mehr anzeigenweniger anzeigen

Weiterbildung Praxisanleitung

Am Alfried Krupp Krankenhaus kann die berufspädagogischen Qualifikation „Praxisanleitung“ im Rahmen einer berufsbegleitenden Weiterbildung erworben werden, die im Sinne des Krankenpflegegesetzes (2004) 200 Stunden umfasst.

Zu den Aufgaben der Praxisanleiter zählen insbesondere:

  • die sach- und fachkundige, umfassende, geplante Vermittlung von Kompetenzen in der Pflege beziehungsweise der operationstechnischen Assistenz sowie die kontinuierliche Überwachung und Mitwirkung bei der Durchführung der Ausbildung;
  • die Mitwirkung bei der gesamten Gestaltung der Ausbildung im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege beziehungsweise der operationstechnischen Assistenz insbesondere bei der Verknüpfung von Theorie- und Praxisanteilen;
  • die Mitwirkung bei Maßnahmen der Leistungskontrolle während der Ausbildung;
  • die Mitwirkung bei Prüfungen; die Entwicklung und Förderung aller Kompetenzbereiche bei den Lernenden.

 

Weiterbildung zum Praxisanleiter: Ausführliche Informationen über den nächsten Kurs Praxisanleitung

mehr anzeigenweniger anzeigen

Wundexperte ICW - Basisseminar

Schätzungsweise 2,7 Millionen Menschen, vor allem ältere Menschen, sind in Deutschland von chronischen Wunden betroffen. Sie bedeuten für die Betroffenen häufig erhebliche Einbußen an Lebensqualität und kostenintensive langwierige Behandlungsprozesse. Probleme wie das Beherrschen von großen Exsudatmengen, das Reduzieren von Wundgeruch und die Infektionsbekämpfung stellen auch Experten häufig vor enormen Heraus- forderungen, die gemeistert werden müssen.

Wichtigstes Ziel ist neben der Wundheilung die Unterstützung der Patienten, um sie selbstständig und unabhängig zu machen. Die Weiterbildung soll Sie befähigen chronische Wunden fachgerecht zu beurteilen und zu versorgen und das gesundheits- bezogenen Selbstmanagements zu fördern.
Die Weiterbildung ist zertifiziert durch die ICW (Initiative Chronische Wunden) und den TÜV Rheinland Bildung und Consulting Pers. Cert.. Sie zielt auf die sachgerechte Versorgung und Prä- vention von Patienten mit chronischen Wunden in ambulanten und stationären Einrichtungen ab.
Das Seminar umfasst 58 Unterrichtsstunden à 45 Minuten (einschließlich Klausur 90 Minuten). Der theoretische Unterricht wird durch eine Hospitation über 16 Stunden à 60 Minuten und Erstellen einer Hausarbeit ergänzt.
Zum Abschluss findet eine schriftliche Prüfung nach ICW-Richtlinien statt. Die Teilnehmer erwerben nach bestandener Prüfung den Abschluss als „Wundexperte ICW / pers. Cert. TÜV“. Das Zertifikat ist für fünf Jahre gültig. Danach muss eine Rezertifizierung erfolgen.

Der nächste Basiskurs Wundexperte ICW beginnt im Januar 2019.

Ausführliche Informationen zum Weiterbildungskurs und die Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter zert.organisation@icwunden.de und oder www.icwunden.de

 

Kontakt
Monika Kentsch
Telefon 0201 43441056
monika.kentsch@krupp-krankenhaus.de

mehr anzeigenweniger anzeigen

Kontakt

Sekretariat 

Alfried Krupp Krankenhaus
Rüttenscheid
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Dorothea Lehmann

Telefon 0201 434-2333
Telefax 0201 434-2864

pflegedienstleitung@krupp-krankenhaus.de

 

 

Kontakt

Sekretariat

Alfried Krupp Krankenhaus
Steele
Hellweg 100
45276 Essen

Anfahrt

Sekretariat
Anette Müller

Telefon 0201 805-1975
Telefax 0201 434-2602

pflegedienstleitung2@krupp-krankenhaus.de